Gottfried Keller (1819 bis 1890) wuchs in Zürich auf. Dann studierte er in Heidelberg Geschichte, Philosophie und Literatur, lebte danach in Berlin und kehrte als freier Schriftsteller nach Zürich zurück. Gottfried Keller hatte kein einfaches Leben. Lange kämpfte er um Anerkennung und des öftern mit Finanzproblemen. Es dauerte lange bis ihm als erster Zürcher Staatsschreiber und schliesslich – dank sprachlicher Genialität – auch als Schriftsteller der Durchbruch gelang.